Multifunktionale Landnutzung und Bioenergie

Allgemeines

Der Geschäftsbereich "Multifunktionale Landnutzung und Bioenergie" ist im Bereich der Entwicklung alternativer Landnutzungsformen auf landwirtschaftlichen Standorten, der Produktion erneuerbarer Energieträger, der Wiederherstellung degradierter Standorte und hierbei insbesondere der Rekultivierung von Bergbaufolgestandorten sowie der zukunftsorientierten Wald- und Forstwirtschaft tätig.

Ziele

Bei den laufenden Forschungsarbeiten steht die Anlage von neuartigen Landnutzungssystemen (Kurzumtriebsplantagen oder Agroforstsysteme) zur Erzeugung holzartiger Biomasse im Vordergrund. Neben der Prüfung zur standörtlichen Eignung von biogenen Energieträgern befassen sich die Untersuchungen im Einzelnen mit der Auswahl und Optimierung geeigneter Anbausysteme und Anbau- sowie Bewirtschaftungsmethoden, der umfassenden Untersuchung von Stoffkreisläufen (Bodenfruchtbarkeit, Kohlenstoff-Sequestrierung, Lachgasemissionen etc.), der chemischen und physikalischen Beschaffenheit von Bioenergieträgern sowie der Wiederverwendung von Verbrennungsrückständen auf Produktionsflächen. Die wissenschaftliche Expertise umfasst darüber hinaus Untersuchungen zur Landschaftsgestaltung, Landschaftsästhetik, und zur Landschaftsökologie im Hinblick auf die Erfassung und Bewertung ökologischer Folgewirkungen (z.B.  Biodiversität, Biotopvernetzung, zönotische Entwicklung).

Aufgaben

Die derzeitigen Aufgabenstellungen des Geschäftsbereichs umfassen:

  • Anbau von schnellwachsenden Bäumen in Schnellwuchsplantagen auf landwirtschaftlichen  Standorten, Grenzertrags- und Bergbaufolgestandorten,
  • zeitgleiche Erzeugung von energetisch nutzbarer Biomasse und traditionellen Ackerfrüchten durch integrierte, multifunktionale neuartige Landnutzungssysteme (Agroforstsysteme),
  • Anlage und Erprobung neuartiger Landnutzungssysteme, sowie Optimierung dieser Systeme hinsichtlich der Maximierung ihrer potentiellen ökologischen und ökonomischen Vorteilswirkungen u.a. unter Berücksichtigung der möglichen Auswirkungen  des prognostizierten Klimawandels,
  • Untersuchung neuartiger Landnutzungssysteme hinsichtlich der herrschenden Stoffkreisläufe sowie hinsichtlich ihres Potentials zur Kohlenstoff-Sequestrierung,
  • Versuche zum Anbau bzw. zur standörtlichen Anpassung biogener Festbrennstoffe,
  • Selektion und Zucht von Pflanzen zur Biomasseproduktion,
  • Entwicklung von integrierten Beratungskonzepten für Anbau, Ernte, Lagerung und Vertrieb nachwachsender Energieträger und Unterstützung von Praxisbetrieben bei der Anlage- und Bewirtschaftung neuartiger Landnutzungssysteme,
  • Entwicklung von dezentralen Versorgungskonzepten für nachwachsende Energieträger, Diversifizierung der landwirtschaftlichen Produktion und Etablierung von nachhaltigen Wertschöpfungsketten in ländlichen Räumen,
  • Erarbeitung von Potenzialstudien zur Flächen- und Mengenverfügbarkeit sowie zur Wirtschaftlichkeit im Bereich energetisch nutzbarer Biomasse,
  • Unternehmensberatung,
  • Umweltpolitikberatung,
  • Rekultivierungs- und Landnutzungstechnik,
  • sowie Ökosystem- und Landschaftsmodellierung.

Ansprechpartner:

Prof. Dr. Dirk Freese
Telefon: +49 (0) 3 55 69 42 38
E-Mail: dirk.freese@b-tu.de