FarmImpact

Entwicklung nachhaltiger Wasser- und Energielösungen für Farmen in Südafrika

Projektziele und Inhalte

Weltweit stellt der Klimawandel die Landwirtschaft vor große Herausforderungen in den nächsten die Nahrungsversorgung der Menschheit sicherzustellen und gleichzeitig die natürlichen Ressourcen zu schützen. Gemeinsam mit Partnern in Deutschland und Südafrika entwickelt das Projekt innovative und integrative Lösungsansätze für ein verbessertes Wasser- und Energiemanagement in der Landwirtschaft. Die südafrikanische Westkap-Region (Western Cape) wird als der „Brotkorb Südafrikas“ bezeichnet, da hier das Zentrum für den Weizenanbau im südafrikanischen Winterregengebiet ist und zudem ein wichtiger Produzent von Früchten und Wein vor allem für den europäischen Exportmarkt. Südafrika ist verstärkt durch ausgeprägte Trockenzeiten und Wassermangel bedroht.

Mit FarmImpact wird ein technologisch optimiertes Portfolio von präventiven Maßnahmen für eine klimaangepasste Landwirtschaft (“Climate Smart Agriculture“) mit der Stellenbosch University entwickelt und gemeinsam mit Landwirten, Obstbauern und Weinbauern in die Praxis überführt. Ein zentraler Punkt ist die Reduktion der Evapotranspiration der landwirtschaftlichen Kulturen durch die Anlage von Hecken- und Windschutzstreifen, aber auch durch die Entwicklung von technischen Lösungen. Die Optimierung der Wassernutzungseffizienz auf der Pflanzen- und Feldebene ist unter den wasserlimitierenden Bedingungen ein entscheidender Faktor für die Pflanzenproduktion und den Ertrag. Modernste Sensortechniken messen das standörtlichen Mikroklima und deren Rückkopplungen auf die physiologischen Prozesse. So kann der Stresszustand der Pflanzen online überwacht werden.

Umwelt- und Klimadaten und Pflanzenphysiologie werden miteinander verknüpft und sind Grundlage für stressphysiologische Analysen. Basierend auf mathematischen Modellen wird eine Optimierung der Wassereffizienz berechnet und über ein neues software-basiertes Anwendertool in die betrieblichen Abläufe integriert. In Verbindung mit agrarökonomischen Analysen auf der betrieblichen Ebene werden Szenarien für die landwirtschaftlichen Betriebe entwickelt, um eine ökologisch angepasste Landwirtschaft zu implementieren´und die natürlichen Ressourcen zu schonen.

Projektpartner

  • Helmholtz Zentrum München, Institut für Biochemische Pflanzenpathologie
  • Universität Hohenheim, Ökonomik der Landnutzung in den Tropen und Subtropen
  • Scientes Mondium UG, Altomünster
  • Dr. Littmann Consulting, Ennepetal
  • Umweltanalytische Produkte GmbH, Cottbus
  • Stellenbosch University, Südafrika
  • Weinfarm Babylonstoren (Pty) Ltd., Paarl, Western Cape
  • Weinfarm Backsberg Estate Cellars, Paarl, Western Cape

 

Assoziierte Projektpartner Südafrika

  • Winetech, Wine Industry Network of Expertise and Technology, Suider-Paarl
  • Western Cape Government, Department of Agriculture, Elsenburg
  • Water Research Commission, Water Use in Agriculture, Pretoria
  • CSIR, Hydrosciences Research Group, Stellenbosch

Externe Projekt-Homepage

http://www.farmimpact.net (im Aufbau)

Förderung

Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), 2019-2021

Projektleitung und Ansprechpartner

Dr. Maik Veste